Rennbericht Ortler Bikemarathon Südtirol

 

Am vergangenen Samstag fand nahe dem mittelalterlichen Städtchen Glurns der 4. Ortler Bike Marathon statt. Der Wettkampf markierte den Start der Schweizer Garmin Marathon Classics Rennserie. Über 1000 Fahrer massen sich am Fusse des Ortlers

Um 07:30 Uhr erfolgte der Startschuss für das Langdistanz Rennen (86km, 2620hm).

Vom Pech überschattet war mein Rennen auf der 86km Distanz. Zwei Platten und ein Sturz kurz vor dem Ziel vermiesten mir jegliche Chancen auf eine gute Platzierung.

Im Ziel durfte ich mich dann über den 36. Rang in der Kategorie Elite freuen.

 

Ein grosses Dankeschön an meine Sponsoren und Gönner die immer an mich glauben: Velokeller.ch, Bmc Switzerland, Schwägis Nordic Corner Eigenthal, Import Optik, Helvetia Schwyz, Schwyzer Kantonalbank.

Ebenfalls ein riesen Dankeschön geht natürlich auch an meinem Trainer Urs Föhn.

 

 

 


Rennbericht Rocky Mountainbike Festival Riva

 

Um 07:30 Uhr erfolgte der Startschuss für das Langdistanz Rennen (90km, 4000hm).

Das ungewohnte starke Teilnehmerfeld mit vielen internationalen Fahrern machte mich zu Beginn etwas nervös. Als jedoch der Speaker von einigen Top-Bikern die Namen erwähnte und ich meinen Namen hörte, gab mir dies einen kräftigen Motivationsschub.

Kurz nach dem Start stand bereits der erste steile Anstieg über 900hm an. Anschliessend erfolgte gleich die zweite Steigung. Bei den ersten beiden Anstiegen konnte ich leider mein volles Potenzial noch nicht ausschöpfen.

Auch hatte ich da bereits das erste Mal Pech, einen Defekt an meinem Hinterrad. Sofort musste ich mein Rad pumpen. Der Grund des Defektes war ein 7 cm langer Nagel, der in meinem Pneu steckte. Aber zum Glück dichtete meine Latexmilch dieses Loch wieder. Darum verlor ich glücklicherweise sehr langsam Luft und konnte das Rennen ohne zusätzlichen Schaden durchfahren.

Im späteren Verlauf des Rennens fand ich jedoch meinen Rhythmus. Dank den vielen technischen Passagen, sowohl in den Auf- und auch Abstiegen, konnte ich Boden gutmachen. Im Ziel durfte ich mich dann über den 45. Rang in der Kategorie Elite freuen.

 

Ein grosses Dankeschön an meine Sponsoren und Gönner die immer an mich glauben: Velokeller.ch, Bmc Switzerland, Schwägis Nordic Corner Eigenthal, Import Optik, Helvetia Schwyz, Schwyzer Kantonalbank.

 

Ebenfalls ein riesen Dankeschön geht natürlich auch an meinem Trainer Urs Föhn.


Rennbericht Nationalpark Bike Marathon

 

Es kam der Tag, an dem ich alles besser machen wollte als in Grindelwald. Mit grosser Vorfreude, reiste ich am Freitagnachmittag nach Scuol im Engadin. Besonders freute ich mich auf die Landschaft, diese finde ich dort besonders schön. Mein neues Hardtail kam dann am Samstag um 7:15 Uhr zum ersten Reinneinsatz. Mit 137 km und 4026 hm ist der Nationalpark Bike Marathon das längste Rennen der Garmin Bike Marathon Serie. Am Anfang hielt ich mich noch zurück um mich dann gegen Ende des Rennens noch zu steigern. Nach dem ersten Aufstieg ging es runter nach Fuldera, von da an war mir die Strecke bekannt. Bislang startete ich jeweils von dort. Nach Fuldere bekämpften wir einen sehr langen Anstieg, nach Döss Radond und danach fuhren wir hinunter nach Livigno. Nach dieser relativ schnellen Abfahrt, die nicht so anspruchsvoll war, kam der Anstieg auf den Chaschauna. Vielen Fahrern verging dabei das Lachen, einige mussten hinauflaufen. Ich selber hatte zum Glück noch genug Kraft in den Beinen. Die letzten 50 hm vor der Chaschauna musste ich dann jedoch auch gehen. Auf einem Singletrail ging es dann nach S-Chanf. Ein Lichtblick, nur noch 47 km bis ins Ziel. Diese 47 km sind sehr schnell, da es bis Zernez immer leicht runtergeht. Im Ziel angekommen, freute ich mich über den 28. Schlussrang. Ich bin mit meiner Leistung sehr zufrieden und freue mich schon auf das nächste Rennen, die O-Tour, in Sarnen.

 

Ein grosses Dankeschön an meine Sponsoren und Gönner die immer an mich glauben: Velokeller.ch, Bmc Switzerland, Schwägis Nordic Corner Eigenthal, Import Optik, Schwyzer Kantonalbank.

 

Ebenfalls ein riesen Dankeschön geht natürlich auch an meinem Trainer Urs Föhn und meiner Betreuerin.


Rennbericht Eiger Bike 2017

Die ganze Woche fiel Regen und konnte ich mich auf eine nasse und schmutzige Strecke einstellen. Da der Rahmen meines Hardtails gebrochen ist und ich auf den neuen Rahmen warten musste, startete ich mit dem Fully. Am Rennen habe ich dann die ca. 1,3 kg mehr Gewicht gemerkt. Bereits beim ersten Anstieg bemerkte ich meinen Nachteil. Die meisten starteten mit einem leichten Hardtail, womit ihnen der Anstieg leichter fiel. Ich konnte machen, was ich wollte, die andern waren einfach schnellen. Meine Motivation lies nach und schon in der Hälfte des Rennens war mein Kopf und das Fully nichtmehr auf der gleichen Wellenlänge. So entschied ich mich das Rennen kurz vor dem Bort zu beenden. Nun konzentriere ich mich auf das nächste Rennen im Engadin, welches gleichzeitig die Schweizermeisterschaft ist.

 

 

Ein grosses Dankeschön an meine Sponsoren und Gönner die immer an mich glauben: Velokeller.ch, Bmc Switzerland, Schwägis Nordic Corner Eigenthal, Import Optik, Schwyzer Kantonalbank.

Ebenfalls ein riesen Dankeschön geht natürlich auch an meinem Trainer Urs Föhn und meiner Betreuerin.


Rennbericht Iron Bike in Ischgl 2017

 

Während der einmonatigen Rennpause ging ich eine Woche lang, nach Moliets Surfen. Am Donnerstag nach den Ferien fuhr ich nach Ischgl für die Akklimatisierung des Körpers.

Am Samstag fiel der Startschuss um 08.30 Uhr. In Ischgl ist das Fahrerfeld in der Kat Herren Liz. von vielen starken Fahrer belegt. Nach dem Startschuss gingen wir auf die 79km und 3850hm. Die ersten 20km waren eigentlich wie eine Einfahrrunde über 1000hm. Danach kehrten wir wieder nach Ischgl zurück um von dort aus den steilsten Aufstieg zu bezwingen, zur Greitspitze. Für mich war es wichtig meinen eigenen Rhythmus von Anfang an zu finden. Vor dem höchsten Punkt des Rennens bekam ich leider einen Krampf im Bein, der glücklicherweise nur kurz andauerte. Kurz danach kam schon die schnelle Schotterabfahrt nach Samnaun. Mit grossen Schweizer Hopp-Rufen ging es auch schon zum letzten grossen Aufstieg von diesem Rennen, zum Palinkopf der auf 2800hm liegt. Leider spürte ich noch einen Krampf in den Beinen so musste ich mich kurz mit einem geringeren Tempo erholen. Schlussendlich erreichte ich den Guten 29. Kategorie Rang. 

 

Ein grosses Dankeschön an meine Sponsoren und Gönner die immer an mich glauben: Velokeller.ch, Bmc Switzerland, Schwägis Nordic Corner Eigenthal, Import Optik, Schwyzer Kantonalbank.

Ebenfalls ein riesen Dankeschön geht natürlich auch an meinem Trainer Urs Föhn und meiner Betreuerin.

 

 


Rennbericht Bergi Bike Fribourg 2017

 

Nach langer Vorbereitung kam das erste Garmin Bike Marathonrennen. Das Wetter war genau nach meinem Geschmack. In der Nacht vor dem Wettkampf fiel noch Regen, wodurch die Strecke sehr griffig und schnell war. So entschied ich mich für einen sehr schnellen Pneu am Hinterrad. Mit grosser Motivation kam ich als 15. in die Abfahrt. Der relativ dünne Pneu und Übermotivation wurden mir jedoch zum Verhängnis. Ich habe den Pneu bei einem spitzigen Stein seitlich aufgeschlitzt. So musste ich einen Schlauch einsetzen. Leider hatte ich ziemlich Pech und holte mir später einen Durchschlag am Schlauch. Dank einer freundlichen Zuschauerin, die mir einen Schlauch offerierte, konnte ich das Rennen dann doch noch zu Ende fahren. Leider konnte ich keine Topposition einfahren und erreichte den 26 Schlussrang, aber Kopf hoch der nächste Marathon kommt schon bald. Ich freue mich jetzt schon sehr auf das Marathonrennen in Ischgl.

 

Ein grosses Dankeschön an meine Sponsoren und Gönner: Velokeller.ch, Bmc Switzerland, Schwägis Nordic Corner Eigenthal, Import Optik, Schwyzer Kantonalbank.

Ebenfalls ein riesen Dankeschön geht natürlich auch an meinem Trainer Urs Föhn und meinem Betreuer.

 

 


Rennbericht Elsa Bike Marathon 2017

 

So endlich ist es so weit, die Bike Marathon Saison hat begonnen. Ich startete am Elsa Bike Marathon über 60 km und 1780hm. Ich freute mich riesig auf diesen Wettkampf. Die Strecke ist sehr abwechslungsreich und hat immer wieder kurze Aufstiege, wie bei einem CC Rennen.
Das Wetter meinte es auch gut mit uns. Perfekte Bedingungen für mich. 

Mein Start verlief sehr gut, so konnte ich von Anfang an mit der Spitze mitfahren. Mit der Zeit wurde das Tempo erhöht und ich musste mein eigenes Tempo fahren. Ich konnte meine Leistung immer mehr steigern bis ins Ziel. Ich konnte den guten 23. Schlussrang in der Kat. Herren lizenziert nach Hause fahren.  Ich freue mich schon auf den nächsten Wettkampf und möchte mich dort noch weiter vorne Rangieren. 

Mein nächster Wettkampf ist am 25. Juni in Fribourg, das ist auch das erste Rennen der Garmin Bike Marathon Serie. 

 

Ein grosses Dankeschön an meine Sponsoren und Gönner: Velokeller.ch, Bmc Switzerland, Schwägis Nordic Corner Eigenthal, Import Optik, Schwyzer Kantonalbank.

 

Ebenfalls ein riesen Dankeschön geht natürlich auch an meinem Trainer Urs Föhn und meine Betreuer.


Rennbericht 24 Race Finale (It)

 

Auch dieses Jahr reiste ich wieder ans 24h Rennen in Finale.

Finale ist bekannt für die traumhafte Landschaft und für die Biketrails. Die technisch anspruchsvolle Strecke war 9.5 km lang und hatte ca. 330 hm. Das Pannenrisiko bei diesem Wettkampf ist leider sehr hoch. Wir hatten das Glück das wir nur zwei Platten gehabt haben und einige kleinere Stürze. Ich persönlich wurde zum Glück von den Defekten verschont. 
In diesem Jahr war neu, dass man einen Startläufer brauchte, der 500 Meter rennen musste und anschliessend dem ersten Teamfahrer überreichte. Unser erster Fahrer konnte schon auf der ersten Runde eine Minute Vorsprung auf das nächste Team herausfahren. Als nächstes kam ich zum Zug. Mit grosser Freude ging ich auf die Strecke. Da ich als erster auf die zweite Runde startete, hatte ich freie Bahn und konnte meine geplante Linie fahren. So konnte ich den Vorsprung noch mehr ausbauen.
Das Problem fing gegen Schluss meiner Runde an, da ich bereits die ersten Fahrer von der ersten Runde überholen musste. Das Rennen verlief für mich und meine Teamkollegen perfekt. Am Ende konnten wir mit vier Runden Vorsprung (Overall) den Sieg heimfahren.

 

Ein grosses Dankeschön an meine Sponsoren und Gönner: Velokeller.ch, Bmc Switzerland, Schwägis Nordic Corner Eigenthal, Import Optik, Schwyzer Kantonalbank.

Ebenfalls ein riesen Dankeschön geht an mein Team Bikefriends und natürlich auch an meinem Trainer Urs Föhn und meine Betreuerin.


Rennbericht Silenen – Bristen 2017

 

Am Auffahrtswochenende fand wieder das legendäre Bergrennen, Silenen-Bristen, im Kanton Uri statt. Bei diesem Rennen sind oft Topfahrer am Start, daher war das Tempo relativ hoch.

Ich konnte mich auf dem Weg nach Amsteg gut im Feld platzieren. Beim Aufstieg nach Bristen riss das Feld auseinander, da das Tempo erhöht wurde. Ich konnte mein Tempo bis ins Ziel konstant beibehalten und platzierte mich auf dem 32. Rang.

Ich freue mich schon auf mein nächstes Bike Rennen in Finale Ligure (It). Dort werde ich in einem 8er-Team am 24h Rennen mein Können unter Beweis stellen.

 

 

Ein grosses Dankeschön an meine Sponsoren und Gönner: Velokeller.ch, Bmc Switzerland, Schwägis Nordic Corner Eigenthal, Import Optik, Schwyzer Kantonalbank.

 

Ebenfalls ein riesen Dankeschön geht an meinen Trainer Urs Föhn und meine Betreuer.

 


Rennbericht Bernerrundfahrt 2017

 

Bevor es bald mit den Marathon Langdistanzrennen beginnt wollte ich ein längeres Strassenrennen bestreiten. Für mich war es das erste grosse Strassenrennen.

Nach dem Startschuss merkte ich sehr schnell das hier ein anderer Wind weht als auf dem Bike. Das Tempo war von Anfang an sehr hoch. Da ich mich vom Bike nicht dauernd so ein hohes Tempo gewohnt bin, war es für mich relativ hart.

Drei Runden mussten wir bestreiten. Ich konnte mich gut im Feld platzieren doch nach dem ersten Aufstieg fiel das Feld schon auseinander und es bildeten sich 4 Gruppen. Ich konnte mich in der zweiten Gruppe platzieren wir waren ca. acht Fahrer. Auf den letzten 10 km spürte ich in meinen Beinen einen leichten Krampf. Bei der Zieleinfahrt bestand die Gruppe nur noch aus fünf Fahrern.

 Für mich war die Berner Rundfahrt eine sehr spannende Erfahrung und ein gutes Training für die Langdistanzrennen die auf mich warten.

 

 

Ein grosses Dankeschön an meine Sponsoren und Gönner: Velokeller.ch, Bmc Switzerland, Schwägis Nordic Corner Eigenthal, Import Optik, Schwyzer Kantonalbank.

Ebenfalls ein riesen Dankeschön geht an meinen Trainer Urs Föhn und meine Betreuerin.


Rennbericht Zugerberg Classic 2017

 

Die Bike Saison 2017 hat begonnen, wie schon letztes Jahr war mein erster Einsatz an der Zugerberg Classic.

Das Wetter war leider auch dieses Jahr nicht so der „Börner“, doch war es nicht so kalt, wie auch schon.

Genau nach Plan ertönte der Startschuss um 10:20 Uhr und die Biker nahmen die 25km und 1000hm unter die Räder. Der Führende startete gleich mit einem hohen Tempo, sodass ich ihn leider ziehen lassen musste. Wir bildeten zu viert eine Verfolgergruppe von der ich als Erster zur technische Abfahrt kam. So konnte ich mich von der Gruppe absetzen und mit diesem Vorsprung als dritter (Kat. Liz. zweiter) ins Ziel einfahren.

 

Ich freue mich schon auf das nächste Rennen, die Berner Rundfahrt am 20. Mai 2017, an der ich zum ersten Mal teilnehme.

 

Ein grosses Dankeschön an meine Sponsoren und Gönner: Velokeller.ch, Bmc Switzerland, Schwägis Nordic Corner Eigenthal, Import Optik, Schwyzer Kantonalbank

 

 


Rennbericht Engadiner 2017

 

Das zweite Langlaufrennen ist auch schon wieder Geschichte. Für mich war es die erst Teilnahme am Engadiner.

Die Strecke war relativ flach mit kurzen Aufstiegen. Das Problem an der ganzen Geschichte war, dass ich in der Hauptklasse A starten musste und ich dadurch an den Aufstiegen im „Stau“ stand. Mein Ziel war es, in die Elite B zu laufen. Dieses Ziel konnte ich bereits nach wenigen Kilometern an den Nagel hängen. Ich musste bei den Aufstiegen ca. 20 min. anstehen, bis ich weiterlaufen konnte.

Im ersten Augenblick regte ich mich über den Stau auf, doch konnte ich am Ende mit einer Zeit von 02h 15min ins Ziel einlaufen. Das freut mich, da ich mich damit für die Elite C qualifiziert habe, ein guter Grund nächstes Jahr wieder an den Start zu gehen. Für dieses Jahr war der Engadiner mein letztes Langlaufrennen, doch bald starten die Bikerennen.

Ein grosses Dankeschön an meine Sponsoren: Schwägis Nordic Corner Eigenthal, Velokeller.ch, Bmc Switzerland, Import Optik, Schwyzer Kantonalbank

 


Rennbericht Gommerlauf 2017

 

Das erste Rennen 2017 ist Geschichte! Mit dem guten 29 Kat. Rang konnte ich der Gommerlauf beenden.

Die 42km Strecke war zum Teil eisig, daher war es für mich relativ schwer sauber zulaufen. Die Taktik die ich mir vorgenommen habe, konnte ich sauber umsetzen. Ich wollte die erste Runde im normalen Tempo laufen und danach steigern.

Dennoch konnte ich mein Ziel erreichen, ich wollte unter 02h 15min Laufen und hatte 02h 10min. Darum konnte ich positiv nach Hause reisen.

 

Grosses Dankeschön geht an meine Sponsoren / Schwägis Nordic Corner Eigenthal / Velokeller.ch / Bmc Switzerland / Import Optik / Schwyzer Kantonalbank